Brauchtum und ein Hauch von Magie ...

Seit dem Bestehen unserer Bäckerei backen wir das sogenannte „Schlüsselbrot". Ein Brot, dem im Volksbrauchtum eine besondere Wirkung nachgesagt wird und um dessen Art und Weise der Herstellung sich so manche Mythen ranken. Diese alte Tradition setzen unsere Bäckermeister von damals bis heute fort.
In früheren Zeiten wurde das Brot ausschließlich gegen Jahresende gebacken. Dabei wurde der Teig mit dem Abdruck eines Schlüssels vom Getreidekasten oder von einer besonders bedeutsamen Truhe versehen. Symbolisch wurde damit das alte Jahr „zugesperrt" und das neue „geöffnet". Mit einem zusätzlich in den Schlüsselbart eingekerbten Kreuz konnte man außerdem darauf hoffen oder gar sicher sein, dass man von unheilbringenden Wesen und Mächten verschont bleibt.
Die Legende sagt des Weiteren: Das Brot schimmelt nicht. Es kann von Jahresende bis zur ersten Aussaat im Frühling aufbewahrt werden.
Heute backen wir das gehaltvolle Brot täglich. Mit dem selben Schlüssel von damals ...